Trafoverwertung

 

Die Transformatorenverwertung am Standort Liebenwalde findet in einer Zerlegehalle oder auf einem Zerlegeplatz mit integriertem Ölabscheidersystem statt. Zerlegt werden Großtrafos bis 100 t sowie Ortsnetztrafos. Die Verwertung der NE-Metalleiter (Cu+Al) findet auf eigenen, nach BImSchG-genehmigten Anlagen statt. Die Entsorgung der Restprodukte Trafoöl (PCB-frei) sowie der ölhaltigen Sekundärabfälle erfolgt im Rahmen rechtsgültiger Entsorgungsnachweise- und Verträge.

Die Trafolieferungen unterliegen einer strengen Kontrolle. Bei der stofflichen Verwertung jedes einzelnen Transformators ist durch den Abfallerzeuger/Abfallbesitzer der Nachweis der PCB-Freiheit des Trafoöls im Rahmen der gesetzlichen Verwerterbestimmungen, mittels Analyse durch ein zugelassenes Labor, zu erbringen. Bei Anlieferung von Generatoren ist der Nachweis der Asbestfreiheit zu erbringen.

Die KMR Kabel Metall Recycling GmbH bietet als weiteres Leistungsspektrum, unter Einbeziehung speziell entwickelter Technologien, auch die Entsorgung-/Zerlegung-/ Verwertung von Großtransformatoren in Kraftwerken und Umspannwerken (s. Referenzliste) direkt vor Ort an.